methodLAB
Methoden explorieren, begreifen und anwenden.

Was ist das id_methodLAB?

Das id_methodLAB bietet Workshops an, in denen Studierenden Lernbedarfe aufarbeiten oder sich mit neuen Bedürfnisse an das Berufsbild auseinandersetzen können. Die Studierenden können in den offenen Workshop-Formaten ihre Methodenkompetenz stärken, ihre Selbstwirksamkeit ausbilden und ihre Lernprozesse um mehr Wissenschaftlichkeit und die Fähigkeit zum Perspektivwechsel erweitern. Das id_methodLAB kann dort eingreifen und ergänzen, wo die im Curriculum verankerte Lehre nicht immer so flexibel sein kann – in Form von experimentellen Methoden oder der unmittelbaren Erprobung neuer State-of-the-Art-Methoden. Auf diese Weise erhalten die Studierenden stetig neuen Input, ohne dass eine curriculare Umstrukturierung notwendig ist.

Diese ergänzende Methodenvermittlung durch das id_methodLAB findet sowohl in Form von situativen, bedarfsgerechten Methoden-Workshops auf Abruf durch die jeweiligen Kollegen_innen in der Abteilung im Rahmen von curricular festgelegten Lehrveranstaltungen statt, als auch im Rahmen von mindestens sechs halbtägigen freien Impulsworkshops im laufenden Semester. Die Studierenden aller Semester (intergenerativ) und unterschiedlicher Fachrichtungen (interdisziplinär) haben in diesen freien Impulsworkshops die Möglichkeit, anhand ihrer aktuellen Projekte gezielt Methoden anzuwenden und zu erlernen.

Das id_methodLAB ist ein durch den Qualitätspakt Lehre (QPL) gefördertes Projekt und wird seit September 2017 von Dipl. Des. Anne Kurth mit Unterstützung der studentischen Hilfskräfte Eva Licht, Linda Kraft und Katja Kremser aufgebaut. Das id_methodLAB und das id_Materiallabor wurden von Prof. Andreas Kalweit initiiert und werden durch Anne Kurth kontinuierlich begleitet und weiterentwickelt.

Der Fokus

Vermittelt wird aktuelles methodisches Know-How aus kreativen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Bereichen, um das Skillset der Studierenden aus- und aufzubauen. Hierbei liegt das Augenmerk nicht nur auf etablierten und gängigen Methoden, sondern auch auf der Betrachtung des Status Quo in Form von aktuellen und neu entwickelten Methoden.

  • Creativity & Communication
    Creative Writing, Design Thinking und Out-of-the-Box
  • Coaching & Empowerment
    Persönlichkeitsentwicklung, Teambuilding und soziale Techniken
  • Change & Innovation
    Re-Inventing-, Management- und Leadership-Instrumente
  • Design & Social Research
    Sozialempirische und designwissenschaftliche Methoden

Im Curriculum

Das Angebot des id_methodLAB wird bereits ab dem ersten Semester durch Impulsveranstaltungen in Absprache mit dem Kollegium in die Vorlesungen des uwid-Curriculums integriert. Anhand von Designtagebüchern oder wissenschaftlichen Inputs (bspw. wie Generierung von Forschungsfragen) wird die Beobachtungsgabe gestärkt und die Kommunikation von und über Design erlernt. So wird bereits von Beginn an die umfassende Bedeutung von Design, seinen Hintergründen und Zusammenhängen vermittelt.

Als Impulsworkshops

Über die wissenschaftlichen und methodischen Kompetenzen hinaus liegt der Fokus des id_methodLAB auch auf der Stärkung der Sozialkompetenzen und der Persönlichkeitsentwicklung. Methoden aus dem Coaching unterstützen die Studierenden dabei, ihre Grundwerte und Visionen als Gestalterinnen und Gestalter zu entwickeln und diese als Basis zu stärken.

In diesen, das Studienangebot erweiternden, Workshopformaten haben die Studierenden aller Semester und unterschiedlicher Fachrichtungen die Möglichkeit, anhand ihrer aktuellen Projekte gezielt Methoden anzuwenden und zu erlernen.
Begleitet wird der Lernprozess von Anne Kurth oder durch externe Referenten und Referentinnen, studentische Tutorinnen und Tutoren und in Kooperation mit den professoralen Kollegen und Kolleginnen. Diese wechselnde Ergänzung bringt stets neue Perspektiven und Inputs.

Dieser neue Begegnungsraum steigert auch die Fähigkeit zur Teamarbeit. Partizipative Prozesse als Grundlage der Innovationsentwicklung werden zukünftig einen immer höheren Stellenwert einnehmen, somit ist das Erlernen der Fähigkeit zur Arbeit im Team eine Notwendigkeit.

Individuelle Beratung

Das Beratungsangebot des id_methodLAB kann von allen Studierenden in Anspruch genommen werden. Selbst wahrgenommene Schwächen oder individueller Beratungsbedarf können in einem persönlichen Coachinggespräch mit Anne Kurth, Diplom Designerin und Systemischer Coach, gemeinsam reflektiert und Lösungsansätze formuliert werden.

Hier sind wir!

Das methodLAB befindet sich in Gebäude I auf der Ebene 16 in Raum 31. Beratungen oder Sprechzeiten können im Voraus mit Anne Kurth, akurth@uni-wuppertal.de, vereinbart werden.

Who is Who?

von links nach rechts

Dipl. Des. Anne Kurth begleitet das methodLAB und entwickelt es kontinuierlich weiter
Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Des. Andreas Kalweit Dekan, Initiator des id_methodLAB und des Materiallabors
Linda Kraft & Eva Licht Wissenschaftliche Hilfskräfte

aktuelle Events

23. MÄRZ 2020_TAGWERK

DEIN WERK. DEIN TAG.
Die ehemalige "lange Nacht der Hausarbeiten" des wort.ort bietet dir 12 Stunden, um dein Werk zu vollbringen. Thesen, Hausarbeiten, Korrekturen, Networking. Unterstützt wirst du dabei durch Workshops des id_methodLAB und vielen anderen Projekten und Universitätsinstitutionen des Qualitätspakt-Lehre der BUW.

12:00h bis 13:30h Who is Who/ Warm-Up-Techniken 13:30h Meditation 14:00h bis 16:30h Facilitation in sozialen Gruppen 16:30h bis 18:30h Design Thinking 19:00h Meditation 19:30h bis 21:00h Scrum – agiles Arbeiten 21:00h bis 23:30h Methoden Festival

Tickets gibt es auf eventbrite.de