Sustainable Design Literacy


Anna Oestreich
Elena Gfröer
Johanna Scholz
Marie Ibach
Max Weishaupt
Nora Karl
Ronja Sturm
Camilo Martins
Nick Wode

Prof. Dr. Martina Fineder
Prof. Gert Trauernicht

Semester

Winter 23/24
Master

Forschungs- und Strategieprojekt

Nachhaltiger Konsum ist nicht nur ein Wunsch, sondern eine unerlässliche Voraussetzung für das langfristige Überleben der Menschheit. Um dieses Ziel zu erreichen, sind drei wesentliche Voraussetzungen entscheidend: Gelegenheit, Kompetenz und Bewusstsein für nachhaltigen Konsum, einschließlich der Reparierbarkeit von Produkten. Das Projekt „Sustainable Design Literacy“ setzt sich genau zum Ziel, diese Voraussetzungen zu stärken, insbesondere in der jungen Bevölkerungsgruppe zum untergeordneten Thema der „Repairable Design Litracy.“
Herstellende stehen vor der Herausforderung, mit den geplanten Gesetzen und Verordnungen rund um die Reparatur umzugehen, die auf die Förderung von nachhaltigem Konsum abzielen. Eine der wichtigen Maßnahmen ist die geplante Ökodesign Verordnung, die darauf abzielt, nachhaltige Produkte zur Norm in der EU zu machen. Diese Verordnung eröffnet Möglichkeiten für Herstellende, Reparaturen zugänglicher zu gestalten. Konkrete Forderungen wie kostenloser Zugang zu Reparaturanleitungen im Internet oder die Bereitstellung von Ersatzteilen für bis zu 10 Jahre können dazu beitragen, dass Produkte länger genutzt und weniger schnell entsorgt werden müssen.
Der Staat kann ebenfalls einen positiven Beitrag zur Föinen rechtlichen Rahmen und die Reparierbarkeit von Produkten zu stärken.

  • Amnis  UWID

    Amnis
    Vincenzo Ienopoli

  • Luna 2.3  UWID

    Luna 2.3
    Alexandra Martens

  • HALO Qube  UWID

    HALO Qube
    Dan Shirokov

  • BCL-131  UWID

    BCL-131
    Meryem Cedda Altungök