Beo Tube


Tim Fassbinder

Prof. Martin Topel

Semester

Sommer 17
Bachelor

Technisches Entwerfen

Contact t-fassbinder@gmx.de

Tube - engl. „die Röhre“ - beschreibt schon das Hauptmerkmal des Bang & Olufsen BEO TUBE. Er soll den Benutzer davon überzeugen, dass guter Klang keineswegs nur eine Frage der Gerätegröße ist. Zwar verzichtet er auf ein sonst übliches CD-Laufwerk, ersetzt dieses jedoch durch einen ansteckbaren MP3-Player und einen Transistor-Röhrenverstärker. Dadurch gewinnt man sowohl eine riesige Musikauswahl auf kleinstem Raum als auch den für die Produktklasse besten Klang.
Wer auf das Abspielen seiner CDs dennoch nicht verzichten möchte, kann einen CD-Player oder auch eine weitere Musikquelle zusätzlich anschließen.
Die Rolle vieler kleiner Knöpfe, wie man sie von anderen Stereoanlagen kennt, übernimmt nun ein einziger zentraler Drehdrückregler. Über Drehen und Drücken navigiert man wie in vielen Autos intuitiv durch alle Funktionen hindurch.
Eine kleine LED-Birne hinterleuchtet als kleines Highlight die bereits sanft glühenden Röhren und setzt diese zusätzlich in Szene.
Das Design ist nur in Anlehnung, nicht aber in Kooperation mit dem Unternehmen entstanden. Es handelt sich um eine studentische Studie, die nicht im Auftrag des Unternehmens entwickelt wurde.

  • Bon?  UWID

    Bon?
    Felix Fastenrath

  • Blomus  UWID

    Blomus
    Susanne Windorfer

  • Beo Compact  UWID

    Beo Compact
    Tim Schüring

  • StereoPro  UWID

    StereoPro
    Katja Kremser