Prof. Kalweit als Experte im Deutschlandradio

10.11.20

Ist die Corona-Krise eine Chance für Neues Lernen?
Professor Andreas Kalweit war im Gespräch mit weiteren Extertinnen und Experten zum Thema "New Learning". Das meint, dass nicht nur in der Uni gelernt wird und auch nicht nur als Frontalunterricht, dass Kompetenzen gelehrt werden und nicht repetitives Wissen, und – unter dem Eindruck der Corona-Pandemie – der Shift vom Analogen zum Hybriden oder Digitalen.

Wie können neuen Lehrformen aussehen?
Als Beispiel, dass uwid schon anderes lehrt und lernt, beschreibt Kalweit die Seminarform des Social Design-Projektes "Am Rande". Für diesen Kurs arbeiteten die Studierenden vor Ort mit Obdachlosen, um für sie und mit ihnen Lösungen für deren Alltag zu finden.
Auch die Kompetenzen, die dort erworben werden, sind zukunftsfähig: systemisch und systematisch denken, aus den Gegebenheiten und Learnings vor Ort spezielle sinnvolle Lösungen entwickeln, neugierig und aufgeschlossen sein.

Aufhänger des Gesprächs im Deutschlandradio war die Veröffentlichung eines Manifestes der Hagener Fernuni zum "New learning". Es spricht sich für neue Lernwege und -konzepte aus: weniger abschlussorientiert und stärker individualisiert, vor allem aber mit Techniken und Vermittlungsmethoden, bei denen analoge und digitale Zugänge ganz selbstverständlich ineinandergreifen.

weitere Gesprächsgäste:
Ada Pellert, Rektorin der Fernuniversität Hagen
Heike Kröpke, Gesellschaft für Schlüsselkompetenzen
Ayad Al-Ani, Professor am Einstein Center Digital Future, Berlin
Am Mikrofon: Armin Himmelrath

Hier können Sie den Beitrag hören
Aufzeichnung des Gesprächs vom 7.11.2020