Prof. Dipl.-Des. Martin Topel

Investitions- und Systemdesign
Prof. Dipl.-Des. Martin Topel

Vita

2009
Gutachten vor dem Landgericht Berlin, Corocord Raumnetz GmbH gegen HAGS-mb-Spielidee GmbH & Tayplay Structures Ltd.

2008
Jury-Teilnahme am studentischen Wettbewerb "lebens(t)räume, IF Hannover
Jurymitglied iF packaging award 2008

2007
Jury-Teilnahme am studentischen Wettbewerb "lebens(t)räume, IF Hannover

2007
Gutachten vor dem Oberlandesgericht Köln, Vitra GmbH gegen ICF s.r.l.

2006
Gutachter des Landgericht Kölns für Geschmacks- und Gebrauchsmuster

2005
Jurymitglied iF Designaward, Hannover

2004
Jurymitglied iF Designaward, Hannover

2003
Jurymitglied Light & Building, Frankfurt am Main

2002
Berater innerhalb des Büros Squareone Design GmbH in Düsseldorf

2000
Gründung von visionlabs.org als Labor für Visionen an der Universität Wuppertal

2000
Professur für Investitionsgüter-Design und Produktsysteme an der Universität Wuppertal

1999
Gründung von Niederlassungen in Stuttgart und Darmstadt

1999
berufenes Mitglied im Deutschen Werkbund

1987 - 1988
Arbeitsaufenthalt im Studio Matteo Thun/Mailand

1984 - 1989
Studium an der FH-Darmstadt, Fachbereich Industriedesign mit Abschluss Dipl. Industrie Designer bei Prof. Heinz G. Pfaender

1983 - 1989
Tätigkeit als freier Fotoberichterstatter


Forschungs- und Drittmittelprojekte

2002/2003 - Wasserstelle Küche, Dornbracht, Iserlohn
2004/2005 - Innovationsentwicklung bei Rolltreppen, Kone Escalators, Hattingen
2005 - Entwicklung eines Sympathieträgers für das Sorgentelefon, Siemens AG, Bonn
2005/2006 - Lifing Management, WMF, Geislingen
2006 - Tools for outdoor use, Bosch, Stuttgart
2006/2007 - Design for all, BAUA / Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Dortmund
2007/2008 - Brennstoffzellenheizung für Privathaushalte, Baxi Innotech, Hamburg
2009 - Körperpflege für Männer, Braun, Kronberg
2009/2010 - Dekorieren im Haushalt, Bosch, Stuttgart


Vorträge

2009
November, Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur
Thema: Produktdesign im Sinne des “Design for all”

2009
Oktober, BAUA Bundesanstalt für Arbeitsschutz und
Arbeitsmedizin, Dortmund. Thema: Universal Design – Muss es spezielle
Produkte für alte Menschen wirklich geben?

2008
August, Zollverein IHK Essen
Thema: Gezielte Innovations- und Schutzrechtsentwicklung bei Investitionsgüter

2008
Mai, Emka GmbH Velbert
Thema: Designsprache und modulare Plattformentwicklung

2005
November, Q110 Bank der Zukunft - Deutsche Bank AG in Berlin.
Thema: Produktversprechen und Gebrauchsnutzen

2003
September, Vortrag zum Innovationstag der B/H/S-Tabletop GmbH in
Selb. Thema: „Entwicklung des Business Class Geschirrs –
Produktentwicklungsprozess im Lufthansakonzern“ Schönwald

2002
Oktober, Designer Saturday, Haus der Wirtschaft, Stuttgart.
Teilnehmer im Podium zum Thema: „Hochschule und Industrie“, Stuttgart

2002
Oktober, Vortrag zum Thema „Lebensart und Design“ im
Designzentrum Stuttgart, Haus der Wirtschaft, anlässlich der
Preisverleihung des Designpreis Baden Württemberg, Stuttgart

2001
November, Vortrag im Rahmen des Symposiums „Schutzrechte, Patente und Plagiate“ in Berlin: „Was macht Erfolgsprodukte?! Investitionsgüter im täglichen Gebrauch. Kulturbrauerei Berlin, Plagiarius Museum, Berlin

1999
Januar, Referent innerhalb des Seminars "How to make a presentation" am Fachbereich Design an der Fachhochschule Potsdam. Dozentin Frau Anna Maigler, Grundstudium.Potsdam

1998
Juli, Workshop innerhalb des Fachgebietes Designmanagement in der Fachhochschule Potsdam zum Thema: "soziale Kompetenz – Ressource der Designarbeit". Dozentin Frau Anna Maigler, Grundstudium.Potsdam

1997
April, Vorlesung über computergestützte Präsentationstechniken
im Fachbereich Produktgestaltung HFG-Offenbach, Professor Bürdeck

1996
Juni, Vortrag anlässlich der Jahreshauptversammlung des AGD
(Allianz Deutscher Designer) zum Thema "Investitionsgüterdesign im
Spannungsfeld wirtschaftlicher Rezession„ Burg Waldeck

1996
September, Vortrag im Rahmen der Veranstaltung "Besser sein mit Design" des Design Zentrum Hessen in der Frankfurter Börse

1996
Juni Vortrag im Rahmen der Veranstaltung "Besser sein mit Design" des Design Zentrum Hessen in der Industrie und Handelskammer Darmstadt


Kontakt

Raum: Gebäude I, Ebene 16, Raum 39
Telefon: +49 202 439 -5799
Telefax: +49 202 439 -5795

topel@uni-wuppertal.de

Sprechzeiten

Donnerstag 9:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung