Werkstätten

Modellbau Werkstatt

Den Studierdenden steht eine umfangreich ausgestattete Modellbauwerkstatt zur Verfügung, die nach Einweisung selbstständig genutzt werden kann. In die Lehrveranstaltungen eingebunden findet zu Beginn des Studiums eine kompakte Einführungsveranstaltung statt.

Die Werkstätten arbeiten mit konventionellen zerspanenden und trennenden, bzw. umformenden Verfahren, die in entsprechenden Kursen im Grundstudium gelehrt werden. Ein professioneller 3D-Drucker (Rapid Prototyping) und eine CNC-Fräsmaschine mit denen die 3D CAD-Daten direkt ausgegeben werden können, garantieren einen professionellen Design-Workflow.

Im Vormodellbau bis zum präsentationsfähigen Endmodellbau werden alle Arbeitsschritte von der Werkstattskizze bis zur Endlackierung betreut und gelehrt.

Die Modellbau-Werkstatt verfügt über eine komplette Holz-, Kunststoff- und Metallbearbeitungswerkstatt u.a. mit:

  • Rapid Prototyping
  • 3D-Printer
  • 3-Achsen-CNC-Fräsmaschinen
  • zwei Drehmaschinen, drei Universalfräsen,
  • Kantbank, Bandsägen für Metall, Kunststoff und Holz,
  • Kreissäge, Hobelmaschine, Schleifteller, Ständerbohrmaschinen, etc. und div. Klein- und Handmaschinen.
  • Zur Verfügung stehen 30 Bankarbeitsplätze
  • Moderne Lackieranlage
  • Kunststofftiefziehanlage

Öffnungszeiten
Montags - Donnerstags: 8.00 - 17.00 Uhr
Freitags: 8.00 - 15.00 Uhr
Flexible Öffnungszeiten während der Prüfungsphasen

Kontakt
Dipl.-Des. Sonja Deli
Dipl.- Des. Dietmar Walta


Computerlabor

Im professionellen Designprozess werden die Studierenden durch eine relevante Ausstattung nach industriellem Standard unterstützt. Konstruiert wird mit SolidWorks, Rhinoceros und weiteren Tools.
Diese CAD- und Visualisierungs-Software ist im Designbereich Standard und zu vielen anderen Programmen kompatibel. Zusätzlich bilden die Rendersoftware Maxwell, Keyshot und Visualize zur Produktdarstellung in fotorealistischer Qualität einen weiteren Baustein im Produktentwicklungsprozess.

Zeichnen und Skizzieren per Hand wird noch immer als erstes gelernt. Hierzu werden Papier, Fineliner und Marker genutzt. Darüber hinaus stehen mehrere Wacom Cintiq 16er Pro und 13HD Creative Pen Displays für Digitales Zeichnen zur Ausleihe bereit.

Arbeitsplätze für CAD, DTP und Video
Das Fach Industrial Design stellt für seine Studierenden zwölf sehr gut ausgestattete z620 Doppel-Octacore Xeon HP-Workstations mit Quadro K4000 Grafikkarten mit 27 Zoll UHD-Monitoren und weitere Z400 Quadcore Workstations für anspruchsvolle CAD-Entwicklung, graphisches Arbeiten und Schulung in den genannten Bereichen in zwei Arbeitsräumen zur Verfügung. Weitere sechs Stück 27 Zoll 5K iMacs mit 24 Zoll Wacom Pen Displays dienen vor allem der Grafik- und Multimediabearbeitung. Neben MS-Office und verschiedenen Internetapplikationen befinden sich auf diesen Rechnern alle wichtigen CAD- und Grafikprogramme sowie Internet-Autoren-Tools.

Weiterhin stehen in der Peripherie A4-/A3-Laserdrucker, A1-Bannerdrucker, A4-/A3-Scanner und weitere 3D-Eingabegeräte zur Verfügung.

Räume:
I.16.29 (PCs) und I.16.67 (Macs)

Öffnungszeiten
Montag, Mittwoch, Donnerstag: 8:30 - 16:30 Uhr
Dienstags und Freitags: 8:30 - 15:00 Uhr

Kontakt
B. Sc. Roland Wüllner und Dipl. Des. Sascha Dittrich

Fotostudio

Im eigenen Fotostudio des Studiengangs erhalten die StudentenInnen eine Einführung in die Produktfotografie. Kurse zu Typografie & Layout im Lehrgebiet Designkommunikation bilden hierzu eine sinnvolle Ergänzung. Diese Kurse bereiten die StudentenInnen auf die Entwicklung ihres Portfolios für den späteren Berufsweg vor.

Kontakt
Prof. Martin Topel